postheadericon Rumpsteak und Rinderfilet

Sicher haben die meisten Menschen schon mal Fleisch vom Rind gegessen und waren der Meinung, dass es sich um das zarteste Fleisch handelt, das sie jemals gegessen haben. Doch dann stellt sich die Frage, ob das wirklich der Fall ist, denn es gibt Teile vom Rind, die sicher nicht viele Menschen gegessen haben. Zu diesen gehören unter anderem Ochsenbäckchen. Was zunächst lustig klingt, ist ein unglaublich zartes Fleisch, das richtig zubereitet ein unvergessliches Speiseerlebnis ermöglicht. Doch wenn man so ein paar Bäckchen vom Ochsen isst, fragt man sich hin und wieder, was eigentlich mit dem Rest des Tieres passiert ist, denn immerhin kann man ja nicht alles essen.

Handel und Wirtschaft
Im Grunde kann man sagen, dass sich alle Teile eines Tieres verwerten lassen. Dabei ist es ein Irrglaube, dass die ganzen Reste zu Tiermehl verarbeitet und dann verfüttert werden. Viel häufiger lassen sich tierische Reste in ganz alltäglichen Gegenständen wiederfinden. So dürften Vegetarier im Grunde keine Seife, Farbe, Kleber oder Kosmetika benutzen, da diese teilweise tierische Nebenprodukte enthalten. Ein ganzer Wirtschaftszweig hat sich um den Handel und die Veredelung von Tiernebenprodukten entwickelt und es kann nicht schaden, wenn man sich über diesen informiert.